Autobeschriftung einfach selber machen!

Du willst Dein Firmenfahrzeug selbst beschriften? Angefangen von der Idee über den Entwurf bzw. das Layout der Autowerbung bis hin zur eigentlichen Montage der Beschriftung: Klebefisch.de erklärt Dir in diesem Blogbeitrag einmal sehr ausführlich wie Du vorgehst.

Was sollte man bei Fahrzeugbeschriftungen eigentlich generell beachten? Wie fertigt man einen Entwurf an? Welche Gestaltungsrichtlinien sollte man beachten? Wo liegen die Tücken bei der Montage?

Übrigens - Fahrzeugwerbung ist sehr effektiv.

Grundsätzlich ist ein Fahrzeug ein sehr effizienter Werbeträger. Besonders in Ballungsgebieten und Städten kostet Außenwerbung viel Geld. Große Plakatflächen z.B. kosten teilweise mehrere hundert Euro täglich. Auch vor diesem Hintergrund erscheint es sehr sinnvoll, das eigene Firmenfahrzeug für Werbezwecke zu nutzen.

Die Beschriftung erfolgt mit Selbstklebefolien, die sich (bei richtiger Anwendung) auch nach Jahren noch rückstandsfrei entfernen lassen. Somit sind auch Finanzierungs- oder Leasingfahrzeuge allgemein sehr gut für die Beschriftung geeignet.

Heckbeschriftungen und Domainaufkleber wirken besonders!

Die Heckpartie bzw. die Rückseite von Fahrzeugen erzielt vielfach die meisten Blickkontakte potentieller Kunden. Studien zur Werbewirkungsforschung geben an, dass Heckbeschriftungen ca. 4 x mehr Blickkontakte haben als alle übrigen Fahrzeugseiten. Der rückwärtige Verkehr hat zudem mehr Zeit sich Werbebotschaften einzuprägen als vorbei- oder vorrausfahrende Verkehrsteilnehmer. Aus diesem Grund sollten Adress- oder Domainaufkleber in jedem Fall auch auf dem Heck platziert werden.

Entwurf und Gestaltung Deiner Fahrzeugwerbung…

Fahrzeugbeschriftungen sind keine „fahrenden Litfaßsäulen“. Daher gilt auch hier das Prinzip „weniger ist mehr“! Grundsätzlich geht es bei jeder Fahrzeugwerbung um die eigentliche Botschaft (Welche Leistungen werden von welchem Unternehmen angeboten etc.?) und um ein repräsentatives Erscheinungsbild.

Beim Layout solltest Du beachten, dass es sich an Deine sonstigen Kommunikationsmittel (Visitenkarten, Briefpapier, Firmenschild etc.) orientiert. Bleib bei möglichst einheitlichen Farben und achte auch darauf, dass Du Dich auf bestimmte Schriftarten festlegst. Als Faustregel kann hier gelten: Verwende nicht mehr als 3 Farben und nicht mehr als 3 verschiedene Schrifttypen.

Bei der Auswahl der Schrifttypen achte darauf, dass immer auch eine Schrift dabei ist, die gut lesbar und klar strukturiert ist. Eine solche Schrift kannst Du für den üblichen Text (auch auf Deinem Briefpapier etc.) verwenden. Hinzu kannst Du z.B. noch eine Schmuckschrift wählen. Dies kann eine eher ausgefallene Schrift sein, die Du später für Überschriften oder besondere Hervorhebungen verwendest.

Ähnlich verhält es sich mit den Farben. Verwende „normale“ Farben und „Schmuckfarben“. Vielleicht legst Du in einem kurzen Protokoll fest, wofür Du welche Farbe und welche Schrift verwenden möchtest. Größere Unternehmen legen hier ein sogenanntes Corporate Design Manual an. Aus diesem Dokument gehen alle Details für künftige visuelle Werbemittel hervor. So kann sichergestellt werden, dass der Wiedererkennungswert jeder Werbemaßnahme immer gegeben ist. Kleinere Unternehmen betreiben diesen Aufwand eher nicht. Dennoch ist die Kontinuität der Werbemaßnahmen natürlich auch hier wichtig. Achte darauf, wenn Du neue Layouts anfertigst (bzw. anfertigen lässt).

Die Fahrer- und Beifahrertür eignet sich besonders gut für einen Adressaufkleber. Die großen Seitenflächen beschriften viele unserer Kunden mit einem größeren Logo oder eben dem Firmennamen. Hinzu können hier auch 2-3 Stichpunkte zur Beschreibung der Leistungen kommen.

Bedenke immer: Häufig wird Dein Fahrzeug von größerer Distanz aus betrachtet. Es ist daher nicht sinnvoll, die Schriftgrößen zu klein anzulegen.

Das Heck (und insbesondere die Heckscheibe) eignet sich für die Positionierung der Internetadresse. Zudem sollte die Adresse und die Telefonnummer hier wiederholt werden. Achte darauf, dass hier ggf. andere Größen als auf den Seiten erforderlich sind.

So bestellst Du Deine Aufkleber für die Autobeschriftung im Onlineshop:

Auf Klebefisch.de stehen Dir auf der Startseite 2 verschiedene Bereiche zur Verfügung. Im linken Bereich „Plot Klebe Buchstaben“ hast Du die Möglichkeit, Deinen Text selbst zu gestalten. Du kannst die Farbe der Klebeschrift festlegen und zwischen mehr als 100 verschiedenen Schriftarten wählen. Sollte keine passende Schrift dabei sein, kannst Du auch eine eigene Schriftdatei von Deinem PC aus hochladen und verwenden.

Wichtig: Für Fahrzeugbeschriftungen empfehlen wir Dir den Folientyp „Premium glänzend“. Hier hast Du 72 verschiedene Farben zur Auswahl.

Zusätzlich hast Du im Bereich „Logo / Bild Aufkleber“ die Option, Dein Logo, ein Foto oder eine Grafik als Aufkleber für Deine Fahrzeugwerbung drucken zu lassen. Hierfür bereitest Du die Datei (im Idealfall als „.jpg“)  an Deinem Computer vor und lädst sie im Onlineshop auf Klebefisch.de hoch.

Achtung: Für Autobeschriftungen mit Digitaldruckaufklebern oder Fotoaufklebern sollten die Aufkleber nach dem Druck mit einem glänzenden Schutzlaminat veredelt werden. So sind sie vor Witterungseinflüssen, UV-Ausbleichung und mechanischen Beanspruchungen gut geschützt. Eine solche Veredelung kannst Du im Onlineshop auf Klebefisch.de einfach mitbestellen. Beantworte während des Bestellvorganges die Frage „Willst Du ein Schutzlaminat glänzend oder matt?“ einfach mit dem Auswahlpunkt „glänzend“ (matte Laminate sind für den Innenbereich gedacht).

Für die Gestaltung Deiner Autowerbung stehen Dir also 2 Gestaltungsdimensionen zur Verfügung: Schrift und Bild. Nun geht es darum festzulegen, welche genaue Aufteilung am Fahrzeug sinnvoll ist. Hierrüber solltest Du Dir natürlich vor der Bestellung der Fahrzeugaufkleber im Onlineshop klar werden.

Wichtig ist, dass Du die natürliche Karosserieform und die Konturen Deines Fahrzeuges in die Überlegungen zur Gestaltung der PKW Beschriftung mit einbeziehst. Klebefisch.de rät dringend davon ab, Aufkleber über tiefe Sicken, Gummis oder profilierten Untergrund zu verkleben. Am besten eignen sich die Lackflächen und die Scheiben ab der B-Säule (alle hinteren Scheiben inkl. der Heckscheibe).

Beschriftungen auf Fahrzeugscheiben:

Bei der Beschriftung auf Fahrzeugscheiben stellt sich eine Grundsatzfrage: Ist es besser die Beschriftung von innen oder von außen auf das Glas zu bringen? Die Antwort: Es kommt drauf an! 

Von außen wirkt die Beschriftung brillanter und ist auch bei größeren Sichtabständen besser lesbar. Von innen jedoch ist die Beschriftung besser geschützt und wird nicht mechanisch beansprucht. Gerade im Winter (z.B. durch Eiskratzer) gehen viele Beschriftungen vorschnell kaputt.

Sollten Deine Autoscheiben getönt sein, kommt eine Innenmontage der Aufkleber natürlich nicht in Frage.

Ganz wichtig: Solltest Du Dich für eine Innenmontage hinter Glas entscheiden, musst Du Deinen Schriftzug gespiegelt bestellen. Diese Option kannst Du direkt bei der Bestellung aktivieren. Nur gespiegelte Klebeschriftzüge oder Logoaufkleber sind von außen seitenrichtig lesbar!

Da der Fahrzeuginnenraum immer dunkel wirkt, empfehlen wir Dir Deinen Heckscheibenaufkleber in weiß zu bestellen. Dunkle Farben sind auf Fahrzeugscheiben eher schlecht zu erkennen.

Mach Dir vorab ein genaues Bild von deiner Autowerbung:

Um Deine Autobeschriftung und die Positionen aller Aufkleber vorab zu simulieren, mach Digitalfotos von Deinem Fahrzeug. Nach Möglichkeit nimmst Du Dein Fahrzeug dabei von allen 4 Seiten und möglichst ohne verzerrte Perspektive auf. Anschließend kannst Du die Bilder in Deinen PC laden um die Aufkleber vorab digital darauf zu positionieren.

Solltest Du technisch nicht so bewandert sein, dann stehen hilfsweise auch andere Möglichkeiten zur Planung Deiner Autowerbung zur Verfügung. Du könntest z.B. eine Skizze von Deinem Fahrzeug machen. Nachdem Du die Skizze 5-6 mal kopiert hast, kannst Du verschiedene Beschriftungsvarianten einzeichnen und später vergleichen.

Auf die Vermassung kommt es an.

Wichtig ist, dass Du Dein Fahrzeug gut und richtig vermasst. Nimm hierfür einen Zollstock oder ein Maßband zur Hilfe. Miss die Flächen die Du für eine Beschriftung vorsiehst genau ab und zeichne die Maße in die Skizze ein.

Wichtig ist, dass Du nun die Aufklebergrößen und die Textlängen möglichst genau festlegst. Im Zweifelsfall gilt: Lieber „etwas kleiner“ als „zu groß“ bestellen!

Nimm Dir Zeit für die Planung Deiner Werbung auf dem Fahrzeug. Sind die Aufkleber erst einmal bestellt, gibt es natürlich kein Zurück mehr. Jeder Aufkleber wird eigens für Dich produziert und kann daher natürlich nicht umgetauscht werden.

Der Bestellablauf im Onlineshop auf Klebefisch.de ist denkbar einfach. Durch die Hilfefunktion wird Dir bei Interesse jede Bestelloption und jeder Schritt genau erklärt. Im jeweiligen Vorschaufenster kannst Du Deinen Aufkleber vorab sehen. Direkt unter der Vorschau des Aufklebers zeigen wir Dir die Abmessungen genau an. Um die Abmessungen zu ändern, kannst Du entweder die Höhe oder aber die Breite des Aufklebers verändern. Änderst Du die Höhe, ergibt sich automatisch eine neue Breite (und natürlich umgekehrt).

Autobeschriftung selbst montieren, so geht’s:

Es ist wie überall – Wenn man weiß wie´s funktioniert, kann man auch eine Autobeschriftung einfach selber machen.

Sollte Dein Fahrzeug stark verschmutzt sein, fahr bitte vor der Beschriftung mit einem Autoaufkleber durch die Autowäsche. Achte dabei jedoch unbedingt darauf, dass Du ein Waschprogramm ohne Wachs wählst.

Deine Lackflächen sollten unbedingt sauber und frei von Rost und Staub sein. Selbst wenn Du kurz zuvor in einer Waschanlage warst, bleiben häufig Fett- oder Silikonreste auf dem Lack zurück. Diese beseitigst Du am gründlichsten mit einem geeigneten Lösemittel (z.B. Brennspiritus). 

Wichtig ist auch, dass Dein Fahrzeug nicht gerade frisch lackiert wurde. Frisch lackierte Farbe „gast aus“. Wenn nun Aufkleber auf einen solchen Lack verklebt werden, können hierdurch Blasen entstehen. Zusätzlich kann es bei frischen Lacken vorkommen, dass sich die Beschriftungsfolien (die eigentlich reversibel sind) später nicht mehr vom Untergrund lösen lassen. Dieser Effekt tritt dadurch auf, dass sich der frische Lack beim Trocknungsprozess mit dem Kleber des Aufklebers verbindet. Achtung: Auch bei Neufahrzeugen kommt es vor, dass die Lacke noch nicht vollständig ausgegast sind.

Klebefisch.de empfiehlt daher grundsätzlich nach dem Kauf eines Neufahrzeuges oder nach einer Lackierung mindestens 8 Wochen abzuwarten, bis Aufkleber auf ein solches Fahrzeug verlegt werden.

Gut wäre es, wenn Du die Möglichkeit hast, Dein Fahrzeug für die Beschriftung in eine ausreichend große Garage zu stellen. Unter windgeschützten Bedingungen und bei gleichmäßigem Licht können natürlich die besten Ergebnisse erzielt werden.

Was benötigst Du für die Montage?

Für die Montage benötigst Du:

  • Ein Cuttermesser,
  • einen Filzstift mit wasserlöslicher Farbe (kein Edding oder Permanentmarker),
  • etwas Tesafilm oder Kreppband,
  • einen Zollstock (oder eine Wasserwage) und
  • einen sogenannten Rakel (oder eine Scheckkarte als entsprechenden hilfsweisen Ersatz).

Je nach Größe der Aufkleber und Deinem handwerklichen Geschick empfiehlt sich auch eine zweite Person als Montagehilfe. Als Orientierung kann hier gelten: Aufkleber die größer sind als DIN A3 sollten nicht allein montiert werden.

Schön wäre, wenn Dir ein entsprechender Tisch zur Verfügung steht, auf welchem Du die Aufkleber ausbreiten kannst. Auch für die spätere Beklebung wäre der Tisch von Vorteil.

Wichtig: Achte darauf, dass der Autolack für die Beklebung eine „normale“ Temperatur hat. Wir raten z.B. dringend davon ab, die (häufig heiße) Motorhaube eines Fahrzeuges direkt nach einer längeren Fahrt zu beschriften. Auch sollte Dein Fahrzeug unmittelbar vor der Beschriftung nicht in der prallen Sonne gestanden haben. Hitze aktiviert den Kleber Deiner Aufkleber sehr stark. Hierdurch sind später selbst kleinere Korrekturen der Position unmöglich.

Die ideale Außentemperatur für Verklebungen und Fahrzeugbeschriftungen beträgt 19 Grad.

So richtest Du die Aufkleber auf Deinem Fahrzeug aus:

Nachdem Du Deine Aufkleber für die Fahrzeugbeschriftung via DHL erhalten hast, kann es losgehen! Breite alle Aufkleber vor Dir aus und ordne sie den von Dir gewünschten Positionen auf dem Fahrzeug zu. Hierfür solltest Du sie (mit dem Tesafilm) schon einmal grob an die gewünschte Stelle heften (zieh das rückseitige Schutzpapier noch nicht ab).

Begonnen wird immer mit den Aufklebern, die am leichtesten zu montieren sind (kleine Aufkleber auf graden Untergründen). Richte Dir nun den ersten Aufkleber genau aus. Verwende hierfür die Wasserwage oder den Zollstock und hefte den Aufkleber zunächst mit am Rand befestigten Tesastreifen auf die Beschriftungsposition.

Achtung: Viele neue Fahrzeuge haben sehr dynamisch geschwungene Karosserieformen. Hierdurch ist es oft nicht ganz einfach, die Aufkleber harmonisch an den Fahrzeugformen auszurichten. Vielen stellt sich z.B. die Frage: Soll ich die Aufkleber genau horizontal per Wasserwage ausrichten oder soll ich mich eher an den Konturen und dem Design der Karosserie orientieren?

Die Antwort ist nicht immer einfach und ist auch von Fahrzeug zu Fahrzeug verschieden. Schwierig wird es deshalb, weil eine mathematisch exakte Ausrichtung optisch nicht auch automatisch immer exakt wirkt. Durch die dynamischen Fahrzeugformen entstehen häufig visuelle Täuschungen. Folientexte und Aufkleber die genau gerade ausgerichtet werden, wirken deshalb oftmals schief.

Klebefisch.de empfiehlt Dir, die Schriftzüge, Logoaufkleber und Klebebuchstaben immer optisch gerade auszurichten und Dich nicht ausschließlich am Zollstock oder der Wasserwage zu orientieren. Das bedeutet in der Praxis, dass Du die Aufkleber mathematisch gesehen ggf. leicht schief ausrichten solltest. 

Nachdem Du einen Schriftzug ausgerichtet hast, tritt einfach einige Meter vom Fahrzeug zurück, überprüfe die Ausrichtung optisch und korrigiere ggf. nach. Solltest Du einen Transporter oder ein Lieferfahrzeug beschriften, achte darauf, dass es bei der Beschriftung nicht entladen ist. Fahrzeuge die häufig mit großen Gewichten beladen sind, sollten auch in einem beladenen Zustand beschriftet werden. Andernfalls wirkt die Beschriftung später ggf. schief. Bei der Beschriftung der Heckscheibe kannst Du die Heizdrähte zur Orientierung nutzen.

Achte generell darauf, dass Du Dich bei der Ausrichtung Deiner Klebebuchstaben bzw. Textaufkleber auf dem Fahrzeug immer am eigentlichen Text orientierst. Klebefisch.de liefert Dir Textaufkleber und Folienschriften immer mit einem praktischen Montagepapier. Dieses Papier deckt den Text oben ab und sorgt dafür, dass die Einzelbuchstaben aus Folie bei der Verklebung im Stand bleiben und ihre Ausrichtung nicht verlieren. Würden wir Dir die Klebebuchstaben ohne Montagepapier liefern, müsstest Du sie also einzeln verkleben.

Da unser Montagepapier transparent ist, kannst Du jederzeit auf deinen Text durchblicken und Dich an ihm orientieren.

So montierst Du Deine Autobeschriftung einfach selbst:

Nachdem Du Deine Folienschrift gründlich ausgerichtet hast, markierst Du die Ecken Deines Aufklebers mit dem Filzstift auf dem Autolack. Nun nimmst Du den Aufkleber nochmal ab und legst ihn vor Dich auf eine geeignete Tischfläche (z.B. einen Tapeziertisch). Streiche mit dem Rakel noch einmal fest über das Montagepapier und ziehe den Aufkleber hierdurch glatt.

Nun legst Du ihn mit dem Motiv nach unten vor Dich und ziehst jetzt das rückseitige Schutzpapier ab. Lege es um einen Zentimeter nach unten versetzt wieder auf die Klebefläche auf. Nachdem Du mit dieser Vorbereitung fertig bist, kannst Du den Aufkleber an Deiner Markierung auf dem Fahrzeug ausrichten. Im nächsten Schritt fixierst Du den Aufkleber zunächst mit dem Daumen an dem zentimeterbreit vorbereiteten Spalt (dieser klebt ja bereits da er nicht mehr vom Schutzpapier abgedeckt wird).

Jetzt kannst Du das restliche Schutzpapier entfernen und den Aufkleber in gleichmäßigen Streichbewegungen auf den Untergrund drücken. Hierfür verwendest Du den Rakel. Bitte drücke den Aufkleber nicht einfach mit der Hand fest. Hierdurch entstehen häufig Blasen.

Bei größeren Aufklebern oder Klebeschriften ziehst Du das Schutzpapier nicht komplett auf einmal ab sondern gehst stückweise vor. Versuche es zu vermeiden, dass der Aufkleber schon vor dem Rakelandruck in Kontakt mit dem Lack kommt. Halte den Aufkleber straff und faltenfrei über den Untergrund. 

Solltest Du mit einer zweiten Person arbeiten, gehe wie folgt vor: Eine Person hält den Aufkleber und sorgt so dafür, dass keine Falten entstehen. Die andere Person drückt den Aufkleber an. Gehe Bahn für Bahn vor und achte darauf, dass Du keine Falten einarbeitest.

Falten entstehen immer dann, wenn die Folie nicht richtig gehalten wird! Daher ist die richtige Haltung der Folie wichtiger als der eigentliche Vorgang des Andrückens. 

Nach der Verklebung ziehst Du das Montagepapier in einem flachen Winkel sauber ab. Digitaldrucke und Druckaufkleber werden ohne Montagepapier geliefert und verklebt.

Ein Hinweis zur Verwendung des Rakels: Da Plottexte und Klebebuchstaben aus Folie grundsätzlich mit schützendem Montagepapier geliefert werden, können sie bei der Verklebung (und dem darüberstreichen mit einem Rakel) nicht zerkratzen. 

Digitaldrucke, eigene Fotoaufkleber und Logodrucke solltest Du vorsichtiger „anrakeln“. Hier empfiehlt es sich, den Rakel vor dem Gebrauch z.B. mit einem Geschirrtuch zu bespannen. Hierdurch verursachst Du weniger Kratzer.

Das Cuttermesser kannst Du gut einsetzen um nach der Verklebung kleinere Bläschen aus der Folie herauszustechen (alternativ eignet sich auch eine gewöhnliche Nadel). Hierfür piekst Du ein Bläschen seitlich an und schiebst die enthaltene Luft mit dem Fingernadel zu dem Stich hin hinaus.

Die Filzstiftmarkierungen auf dem Lack kannst Du einfach mit Spiritus entfernen.

Keine Angst vor Waschanlagen!

Bevor Du nach der Montage der PKW Werbung durch eine Waschanlage fährst, warte mindestens 2 Wochen ab. Erst dann haben die Folien ihre volle Endhaftkraft erreicht.

Nachdem die 2 Wochen verstrichen sind, kannst Du Waschanlagen ganz normal nutzen. Vermeide jedoch die Verwendung von Hochdruckreinigern aus Abständen von weniger als einem Meter.

Klebebefisch.de wünscht Dir viel Spaß bei der Selbstmontage Deiner Autowerbung und viele zusätzlich gewonnene Kunden! Wir freuen uns natürlich auch auf Dein Feedback oder auf Fotos Deiner Autobeschriftung. Send sie uns einfach an info@klebefisch.de

 

Autobeschriftung einfach selber machen!

Beliebteste Blogeinträge

Autobeschriftung entfernen - So machst Du Deine Beschriftung rückgängig!
Auch eine Entschriftung will gelernt sein. So kannst Du Deine Autibeschriftung entfernen und machst damit Deine Beschriftung wieder rückgängig.
Aufkleber selber machen
Aufkleber selber zu machen ist der günstigste und direkteste Weg zu Deiner Beschriftung. Ob Domainaufkleber oder Schaufensterbeschriftung: Auf Klebefisch.de kannst Du Deine Aufkleber selbst gestalten und zu wirklich fairen Konditionen bestellen.
Sprüche für die Autoheckscheibe
Coole Sprüche für Deine Heckscheibe alphabetisch sortiert und mit aktueller Top10-Liste. Wir haben die coolsten und gewagtesten Sprüche fürs Auto für Dich ganz aktuell zusammengestellt. Schriftart und Farbe müsst Ihr im Texteditor selbst auswählen. Das ist der Deal! Viel Spaß beim „Sprüche klopfen“.
Autoaufkleber oder Autowerbung erstellen?
Autowerbung selber machen? Hier erfährst Du wie Du vorgehst! Von der Planung bis hin zur Montage gibt es viele Kleinigkeiten zu beachten. Doch guter Rat muss nicht teuer sein.
Bootsnamen
Hier findest Du schöne Bootsnamen - sorgfältig recherchiert und alphabetisch sortiert. Zu jedem Namen haben wir Dir die entsprechende Bedeutung rausgesucht.
Lustige LKW Sprüche! Selbst gestalten und online bestellen.
LKW- und Trucker-Sprüche als Aufkleber. Hier haben wir die lustigsten Texte für Dich zusammengestellt. Wir verraten Dir außerdem, was Du bei der Montage der Aufkleber beachten solltest!
Heckscheibenaufkleber selbst gestalten
Besonders Heckscheibenaufkleber sind beim Thema Autowerbung von Bedeutung. Das Heck ist für den rückwärtigen Verkehr besonders lange sichtbar. Hier bleibt genügend Zeit, sich Telefonnummern oder Adressaufkleber zu merken. Rein statistisch gesehen wird das Heck eines Autos ca. 5 bis 6 mal länger betrachtet als alle übrigen Seiten. Die Beschriftung der Heckscheibe ist auch deshalb besonders interessant, weil sie im Straßenverkehr genau in der Sichthöhe liegt. Bei Plot-Folientexten kann man durch den Rückspiegel fast problemlos durch den Heckscheibenschriftzug „hindurchschauen“.
Pkw Anhänger Beschriftung selber machen!
So beschriftest Du Deinen Pkw Anhänger einfach selbst. Es gibt einen wichtigen Unterschied bei der Beschriftung von Planenanhängern und Anhängern mit festem Aufbau. Hier erfährst Du, was Du beachten solltest.
Aufkleber aufkleben ohne Blasen
Aufkleber blasenfrei verlegen! Hier gibt’s nützliche Tipps zum Thema „Aufkleber ohne Falten und ohne Blasen aufkleben“. Ob Plottext oder Digitaldruck: Entscheidend ist eine gute Vorbereitung. Bei größeren Aufklebern solltest Du Dir in jedem Fall von einer zweiten Person helfen lassen. Zusätzlich benötigst Du einen geeigneten Rakel.
Auto Aufkleber in den Scheiben! Was ist erlaubt?
Ob Autobeschriftung, Autowerbung oder Heckscheibensprüche in den Autoscheiben: Du kannst Dein privates Auto oder Deinen Firmenwagen gekonnt in Szene setzen. Aber weißt Du auch, welche Regeln für die Fahrzeugbeschriftung im Bereich der Autoscheiben gelten?